Kreative Schlafaufteilung auf Reisen mit Kindern

Kreative Schlafaufteilung auf Reisen mit Kindern

Bevor es als erfahrene Weltreiseeltern mal wieder auf einen Kurztrip mit unseren Kindern geht, hier mein Fundstück der Woche. Es dreht sich um das Thema „Kreative Schlafplätze auf Reisen“. Wer so wie wir mit Baby bzw. Kleinkind und Kind reist, kann und wird wahrscheinlich immer ein Hotelzimmer buchen – und nicht zwei. Und dann gilt es, alle komfortabel auf engem Raum mit meist beschränktem Bettplatz unterzubringen. Möglichst so, dass alle auch noch einigermaßen erholsam schlafen und nicht aus dem Bett purzeln.

Walking on travels hat einen tollen Post (auf Englisch) kreiiert, mit vielen tollen Tipps wie man mehr Bettplatz im Hotel schafft.

Ich fass die Tipps von walkingontravels noch mal auf Deutsch zusammen und ergänze sie durch meine eigenen Tipps.

1. Queraufteilung
In amerikanischen Standardhotelzimmern kann man meist ein Two-Bed- Room mieten. In das eine Bett kommen entweder die Eltern und in das andere die Kids. Oder man teilt sich als Eltern auf – und als Tipp mit rausfallgefärdetem Baby – stellt ein Bett davon, wenn möglich, an die Wand. Wenn die Kids in einem Bett schlafen sollen: Ein Queen-Size Bett (ca. 140cm) oder Double-Size Bett (ca. 120 cm) lässt sich dank kreativer Kissen-Decken-Technik gut horizontal abgrenzen. Dafür mit Kissen quer über das Bett eine Wand bauen – zwischen Bettkopf und Kissenwand schläft das kleinere, ab der Mitte bis zum Fußende das größere Kind.

2. Sessel
Zwei Sessel zusammenstellen – auf der Fläche können kleinere bis mittelgroße Kinder gut schlafen.

3. Sofa
Das Sofa nutzen. Oder Sofabett – wenn vorhanden – ausziehen. Falls es zu unbequem ist, können lose Sitzkissen ebenfalls auf dem Boden als Matratzenlager dienen.

4. Die L-Sofa-Erweiterung
Falls der Sofaplatz nicht für zwei Kinder ausreicht, aber noch ein Sessel vorhanden ist – mit diesem das Sofa verlängern, so können über L zwei Kids schlafen.

5. Babybett
Hotelkinderbett anforden – auch für größere Kinder. Matratze rausnehmen und auf den Boden legen. Und fertig ist das Matratzenlager.

6. Badewanne
Badewanne mit Decke ausstopfen. Sehr eigenwillig, aber definitiv ein rausfallsicherer Schlafplatz für Kleine.

7. Schränke
Achtung: bitte Kinder nicht in geschlossenen Schränken schlafen lassen aus Sicherheitsgründen. Aber geöffnet ist es eine schöne Halbhöhle. Mit Decken ausgestopft auch gemütlich.

8. Schreibtischhöhle
Unterm Hotelschreibtisch ist bei geringem Platz im Raum eine interessanter Schlafplatz für ein Kind.

9. Ganz einfach: Zustellbett buchen

Und jetzt bewährte Weltreisetipps von mir:

1. Kopf-Fuß-Aufteilung
Versetzt umgedreht schlafen, also Kopf-Fuß-Fuß-Kopf. Wenn das die Erwachsenen machen, dann ist genug Platz für eine vierköpfige Familie mit kleinen Kinder auf 120-140cm.

2. Yogamatten-Mehrfachnutzung
Eine Yogamatte (hab ich als Yogalehrerin meist dabei) lässt sich auch als Isomatte zweckentfremden – mit einer weiteren Decke drunter wird es komfortabel.

3. Quer-Längs
Wenn man mit Babys reist und Angst hat, dass sie aus dem Bett rausfallen: ans Kopfende quer legen, man selbst längs leicht versetzt drunter.

4. Matratzenlager
Man kann auch eine Matratze aus den Betten einfach auf den Boden legen – geht natürlich nur in großen Hotelzimmern.

5. Schwebend
Für Babys auch gut: Hängewiege / Federwiege oder Aerial Yoga Tuch (okay, das ist speziell, aber wer es hat) mit Türhaken an die Tür klemmen… Gibt es unter anderem bei www.nonomo.de

6. „Kofferraum“
Ein sehr großer Koffer aufgeklappt ist ein toller Wannenplatz für Kleine – Kind1 hat das öfter früher gemacht, weil er sich sicher war, das wir ihn so nicht vergessen 😉

7. Bollerwagen
Der Ulfbo-Bollerwagen hat auch öfter als Bett gedient.

Viel Spaß beim (Welt-)Reisen mit Kindern und hoffentlich erholsamen Schlaf dabei.

20150109-080912-29352438.jpg

20150109-080913-29353498.jpg

20150109-080913-29353874.jpg

20150109-080912-29352987.jpg

20150109-080914-29354155.jpg

2015/01/img_2967.png